Implantologie

Der Verlust von Zähnen ist für die betroffene Person oft ein sehr gravierendes Ereignis. In der Folge kann es zu einer Verminderung von Lebensqualität kommen – ein unbeschwertes Lächeln oder genussvolles Essen sind nur noch schwer möglich.

Hier können Implantate die Situation der Betroffenen erheblich verbessern. Je nachdem wie viele Zähne fehlen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Implantation. So lassen sich durch diese künstlichen Zahnwurzeln einzelne Zähne ersetzen, größere Zahnlücken durch festsitzende Brücken schließen und herausnehmbare Prothesen haltbarer verankern. Verwendet werden überwiegend Implantate aus Titan, die seit mehr als 40 Jahren der Goldstandard sind. In den letzten Jahren werden auch vermehrt Keramikimplantate verwendet, da es bei Titanimplantaten zum lösen von Titanpartikeln kommen kann. Diese können sich im Knochen, den Weichgeweben und Lymphknoten ablagern. Vereinzelt kann es zu Entzündungsreaktionen und im schlimmsten Fall zum Verlust des Implantats kommen. Gleichwohl können Titanimplantate bei sehr wenigen Patienten (0,06%) zu Allergien führen, was bei Keramikimplantaten bis heute nicht bekannt ist.

Die für Sie bestmögliche Lösung finden wir gemeinsam: Dank unser langjährigen Erfahrung in implantatgetragenem Zahnersatz können wir Ihnen, auch in schwierigsten Fällen, während einer umfassenden Beratung verschiedene Behandlungsvarianten vorstellen.